Deutsche Gesellschaft für Ernährung

Die DGE – Deutsche Gesellschaft für Ernährung - ist eine staatliche Einrichtung. Sie erstellt unter anderem Ernährungsberichte und Leitlinien zur Ernährung.

Die Empfehlung der DGE: Für eine ausreichende Vitalstoffversorgung sollte man täglich 650 g hochwertiges Obst und Gemüse essen. Ausreichend ist in der Schule die Note 4. Das ist von einer guten oder sehr guten Versorgungssituation sehr weit entfernt. Im Ernährungsbericht stellt die DGE fest: Von 100 Menschen in Deutschland nehmen 83 weniger als 250 g Obst und Gemüse zu sich. Von hochwertig spricht man hier nicht mehr. Das bedeutet: Von 100 Menschen in Deutschland sind im Durchschnitt wenigstens 83 Menschen im Bereich der Vitalstoffe unterversorgt.

Dazu passt eine Aussage der WHO (Welt-Gesundheits-Organisation): Von 100 Erkrankungen sind 75 Erkrankungen ernährungsbedingt.

In der BRD wurde von 1985 bis 1989 unter ärztlicher Kontrolle eine Nationale Verzehrstudie durchgeführt.

Von 23.000 Teilnehmern hatten

 - 49 % einen Mangel an Vitamin C

- 66 % einen Mangel an Vitamin B12

- 99 % einen Mangel an Folsäure

- 70 % einen Mangel an Vitamin B6

Offensichtlich waren nur 230 Menschen von 23.000 in die Geheimnisse der ausgewogenen Ernährung eingeweiht.

So eine Studie ist nie wiederholt worden. Sie dürfen raten warum. Aber: Seit 1989 ist jeder Frauenarzt gesetzlich verpflichtet, jeder Schwangeren nachdrücklich die zusätzliche Einnahme von Folsäure zu empfehlen.

Folsäure ist ein wichtiger Vitalstoff für Wachstum, Zellteilung und Blutbildung des ungeborenen Kindes und jedes anderen Menschen.